New York: das große Finale

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein / U.S.A.

Moin moin aus New York!

Wahnsinn, das hier ist der letzte Blogeintrag der Weltreise! 7 aufregende Monate sind zu Ende… aber dazu später mehr. Erstmal: New York City! Wie toll ist die Stadt bitte!?

Wir sind letzten Dienstag hier nach einer kurzen und sogar pünktlichen (!!!) Busfahrt angekommen und haben, nachdem wir ins Hotel eingecheckt haben, erstmal ganz entspannt die Gegend unseres Hotels erkundet. Dieses liegt an der Upper West Side in der Nähe des Central Parks. Es war echt cool, die gelben Taxis an einem vorbeifahren zu sehen und zu realisieren, dass wir IN NEW YORK SIND!! 🙂 Am Mittwoch ging es dann richtig los: Wir haben den Tag mit einem Spaziergang durch den Central Park begonnen, danach sind wir dann kreuz und quer durch Manhattan gelaufen. Es war echt mega, an den berühmten Gebäuden wie dem Rockefeller Center, dem Empire State Building oder dem Chrysler Building vorbeizugehen und am Broadway und der Fifth Avenue längs zu schlendern. Natürlich haben wir auch dem Times Square einen Besuch abgestattet.

Donnerstag ging es dann hoch hinaus: Wir sind morgens auf das Rockefeller Center hochgefahren und haben die herrliche Aussicht über New York genossen. Anschließend ging es in den High Line Park, der auf einer stillgelegten Hochbahn angelegt wurde. Das war echt cool, zwischen den Hochhäusern durch einen „Park“ zu spazieren. Danach haben wir dann noch dem berühmten Haus von Carrie Bradshaw aus Sex and the City einen Besuch abgestattet. Am Nachmittag sind wir dann mit der Staten Island Ferry gefahren und konnten einen Blick auf die New Yorker Skylinie und die Freiheitsstatue werfen. Abends ging es dann nochmal zurück aufs Rockefeller Center, um den Blick noch einmal im Dunkeln zu genießen. Zum Abschluss des Tages sind wir dann nochmal zum Times Square gegangen und können bestätigen: Selbst abends ist es dort taghell!

Am Freitag wurde es dann etwas ernster. Wir haben den Vormittag im 9/11 Museum verbracht. Das war wirklich ergreifend und, wir können es nicht anders sagen, hart. Die Schicksale verschiedener Opfer näher gebracht zu bekommen und zu sehen, wie viel an diesem Tag zerstört wurde, war unbeschreiblich und wir haben beide das Museum mit einem Kloß im Hals verlassen.

Nachmittags sind wir dann nach Brooklyn rübergefahren und sind über die berühmte Brooklyn-Bridge zurückgelaufen. Von hier hat man auch einen wunderbaren Blick auf die Manhattan Skyline. Es ist auch unsere Empfehlung von Brooklyn nach Manhattan zu laufen und nicht anderherum – die Aussicht ist viel schöner!

Am Samstag hatten wir uns eigentlich vorgenommen nach Yale zu fahren und uns mal eine der berühmten Eliteunis anzusehen. Aus diesem Plan wurde allerdings nichts, da eine Zugfahrkarte für ZWEI Stunden Fahrt 100 Euro kosten sollte PRO PERSON für EINE FAHRT. Das war uns zu teuer. So haben wir zunächst sehr entspannt am Wasser im Battery Park mit Blick auf die Freiheitsstatue gefrühstückt. Anschließend haben wir die überraschende Freizeit genutzt und sind erneut ganz entspannt die Fifth Avenue entlang geschlendert. So konnten wir, nach dem die ersten Eindrücke gesackt waren, weitere Eindrücke sammeln und ein bisschen ins Stadtleben eintauchen. So waren wir in dem ein oder anderen Laden bummeln und haben uns ein bisschen treiben lassen.

Gestern war hier Land unter. Es hat nicht geregnet, es hat geschüttet. Aus Eimern. Daher sind wir trocken und bequem im Hotel geblieben, haben NFL geguckt und unsere Abreise vorbereitet: Sachen durchsortiert, gepackt und realisiert, dass es das letzte Mal ist, das wir das tun…

Heute haben wir dann eine Tour zur Statue of Liberty und Ellis Island gemacht. Insbesondere Ellis Island war sehr interessant, zu sehen, mit welchen Träumen und Hoffnungen die Menschen damals nach Amerika kamen und wie die Einreise damals ablief.

Und das wars. Morgen geht es nach Hause. Nach 7 Monaten Reise. Wir freuen uns sehr. Aber es ist auch komisch, dass dieses Abenteuer jetzt vorbei ist. Gestartet sind wir in Dubai – das kommt uns ewig weit weg vor. Aber es war eine unglaublich tolle Zeit, mit vielen tollen Erlebnissen, Eindrücken und Erfahrungen. Wir haben viel gesehen und erlebt und freuen uns nun, wieder in die Heimat zurückzukommen. Nach Hause. Zu euch. Bis Bald!