Take only pictures, leave only footprints

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein / U.S.A.

Hallo vom Lake Tahoe!

Nach Las Vegas folgte ein echtes Kontrastprogramm – die letzten beiden Nationalparks standen auf dem Plan. Von Las Vegas ging es zunächst nach Fresno, von wo aus wir am Freitag in den Sequoia Nationalpark. Dieser Park ist berühmt für die riesigen Mammutbäume. Highlight war natürlich der (vom Volumen) größte Baum der Welt, der General Sherman Tree. Dieser Baum  ist wirklich unvorstellbar groß und auf dem Bild kann man es gar nicht richtig rüber bringen. Wir waren jedenfalls mal wieder sprachlos, was die Natur alles produzieren kann. Aber auch abseits dieses Riesenbaumes hat der Park viele schöne Stellen und Ausblicke zu bieten. Allerdings verbringt man auch echt viel Zeit im Auto, da der Park sehr groß ist und die Highlights recht weit auseinander liegen.

Nachdem wir den Samstag für viele organisatorische Dinge genutzt hatten, folgte am Sonntag dann der von vielen als schönster Nationalpark der USA bezeichnete Park: Der Yosemite. Allerdings ging dieser Ausflug schlecht los. Obwohl wir früh morgens aufgebrochen waren, sind wir erst um 12.00 Uhr mittags am Visitor Center angekommen – wir standen eeeeeeeeeewig im Stau. Und selbst wenn man es endlich in den Park geschafft hat, ging der Kampf um einen Parkplatz los. Der Park war einfach unglaublich überfüllt. Wir hatten allerdings Glück. Uns hat jemand Bescheid gesagt, dass er wegfahren will, sodass wir seinen Parkplatz übernehmen konnten. Viele andere hatten aber nicht so viel Glück, eine Mitarbeiterin hat uns später erzählt das fast 50% den ganzen Tag über keinen Parkplatz finden konnten! Wahnsinn, oder?

Nachdem wir also endlich im Park angekommen waren, ging es direkt los auf die ersten Wanderungen. Zwar waren die Wasserfälle natürlich nicht so spektakulär wie im Frühjahr, doch die Natur dort ist wirklich wunderschön. Die Berge bilden ein tolles Panorama und die vielen Wanderwege können auch wir jedem empfehlen. 

Wir können also gut verstehen, dass viele sagen, der Yosemite ist der schönste Nationalpark. Allerdings tut ihm dieser Ruf nicht gut. Er ist einfach super überfüllt. Anreisechaos, laute und volle Wanderwege und ein überfülltes und überlastetes Shuttlebussystem sind die Folge. Das ganze hat unseren Besuch schon etwas getrübt. Aber schön war es natürlich trotzdem 🙂

Damit endet unsere Tour durch die Nationalparks. Wir haben wirklich unfassbar schöne Naturschauspiele sehen können und haben die Zeit sehr genossen. Wir haben jetzt noch zwei Tage am Lake Tahoe vor uns, bevor es am Mittwoch weiter geht nach San Francisco.