Singapur, die Stadt mit grünem Herzen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein / Asien

Hallo zusammen 🙂

Am Donnerstag waren wir zunächst im gardens by the bay. Das war wirklich beeindruckend zu sehen, wie grün Singapur direkt neben der Downtown sein kann. Auch wenn das natürlich alles nicht natürlich ist sondern künstlich angelegt. Leider spielte das Wetter an dem Tag überhaupt nicht mit. Immer wieder gab es Gewitter und es regnete, sodass wir unsere Erkundungstour ständig unterbrechen mussten, um uns irgendwo unterzustellen. Zu allem Überfluss war dann auch noch der Skyway wegen des Gewitters gesperrt. Nun ja, nützt nichts, wir haben dann entschieden den einfach am nächsten Tag nachzuholen.

Nach dem gardens by the bay haben wir das Kolonialviertel erkundet. Das liegt auch direkt neben Downtown und bildet einen schönen Kontrast zu den ganzen modernen Hochhäusern. Natürlich waren wir auch bei der Raffles Landing Side, dem Ort, wo angeblich der berühmte Sir Raffles das erste Mal den Boden Singapurs betreten hat.

Anschließend haben wir uns etwas der religiösen Seite Singapurs gewidmet und uns 3 verschiedene Tempel angeschaut. Insbesondere der Buddhistische hatte es uns angetan – das viele Gold war wirklich schön und beeindruckend. Auch diese traditionelle Seite bietet einen weiteren schönen Kontrast zu dem sonst sehr modernen Singapur.

Am Abend haben wir uns dann nochmal die Wassershow vor dem Marina Bay Sands angesehen – diesmal aber von der anderen Seite. Dabei haben wir versucht, alles abzurufen, was wir im Fotokurs über Nachtfotografie gelernt hatten und haben diese Bilder geschossen. Wir waren mit dem Ergebnis ganz zufrieden.

Gestern hatten wir dann endlich mal schönes Wetter. Das haben wir direkt genutzt und den Skyway nachgeholt. Annika hatte dort etwas mit ihrer Höhenangst zu kämpfen, da die Brücke doch immer etwas im Wind schwankte. Aber sie hat’s überlebt 🙂

Anschließend ging es in die Orchard Road, ein bisschen bummeln und natürlich das Hard Rock Café besuchen.

Um dem Großstadttrubel etwas zu entfliehen, haben wir dann den botanischen Garten aufgesucht. Dort war es herrlich grün und nicht so laut. Besonders der Orchideengarten hatte es uns angetan. Und als wir dann noch einen Otter gesehen haben, war Annika endgültig begeistert.

Um wieder voll ins Touri-Leben einzusteigen, haben wir dann im Raffles-Hotel einen berühmten Singapore Sling getrunken. Die Bar war sehr schick, die Preise auch… was uns aber etwas irritierte war, dass in dieser sonst so edlen und vornehmen Bar überall Erdnussschalen von den Gratis-Nüssen, die auf den Tischen standen, auf dem Boden lagen. Muss wohl irgendeine Tradition sein, die wir nicht kennen. Als wir das Hotel dann von außen anschauen wollten, wurden wir aber mal wieder enttäuscht, da das Hotel derzeit renoviert wird und komplett eingehüllt ist… aber diese Erfahrung mussten wir ja schonmal machen. Tja, dann machen wir halt nächstes Mal Fotos…

Abends sind wir noch zum Clarke Quay gefahren und haben dort zu Abend gegessen. Das ist wirklich eine verrückte Meile mit vielen Bars und Restaurants, lauter Musik und bunten Lichtern. Hat uns sehr gut gefallen.

Heute Vormittag stand dann Pflichtprogramm an: Wäsche waschen. Auch das muss auf einer langen Reise zwischendurch sein. Zum Glück haben wir einen Waschsalon direkt um die Ecke. Der Besitzer war mega nett und hat uns sogar Wasser geschenkt. Um den Tag danach schön ausklingen zu lassen, sind wir nach Sentosa gefahren, einer Insel mit vielen Vergnügungsparks, Museen und allerhand Sachen, die Spaß machen sollen. Diese Insel ist einfach der Wahnsinn, sie wird nicht umsonst the State of Fun genannt. Hier gibt es nichts was es nicht gibt. Allen voran die beiden Highlights für Gerrit das Hard Rock Cafe Sentosa und für uns beide die Pokemon Go Safari Zone, leider haben wir das große Event hier verpasst 😀 aber auch so war es ein interessantes Erlebnis. Nach 3 Stunden Insel erkunden in der prallen Sonne ging es schließlich zurück aufs Festland und zurück ins Hotel. Jetzt heißt es Koffer packen und weiter geht es: Bangkok is calling…

… to be continued

 

Fazit zu Singapur: Insgesamt hat uns Singapur sehr gut gefallen. Die Stadt ist sehr modern, die wichtigsten Sehenswürdigkeiten liegen nah beieinander oder lassen sich super mit dem top ausgebauten Metrosystem erreichen. Allerdings war das Wahrzeichen verhüllt und es hat ständig geregnet oder war unangenehm schwül, das hat unseren sonst sehr positiven Eindruck etwas runtergezogen. Aber eins steht fest, wir werden wiederkommen.

 

Eindrücke, die wir noch festhalten wollen:

  • die Stadt und die Straßen sind sehr sauber. Ständig sieht man Arbeiter fegen oder Blätter aufsammeln.
  • Mit Sonne sieht die Stadt noch schöner aus
  • Beim deutschen Subway fehlt das Meatball-Marinara-Sandwich
  • Wäsche-waschen macht hier auch nicht mehr Spaß als zuhause