Hallo Singapur

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:Allgemein / Asien

Station 2 auf unserer Reise. Nach einer sehr anstrengenden Anreise über Hongkong (erst 7 Stunden Flug, dann 3 Stunden Aufenthalt in Hongkong und dann nochmal knapp 4 Stunden Flug) sind wir gestern erschöpft in Singapur angekommen. Nach dem Beziehen unseres (sehr kleinen) Hotelzimmers haben wir noch etwas die nähere Umgebung erkundet. Unser Hotel liegt in Little India und ist von lauter kleinen Garküchen umgeben. Wir waren direkt etwas desillusioniert, als wir keine U-Bahn-Karten kaufen konnten, da dies nur mit Kleingeld funktioniert und niemand (!) in der Lage war, uns das zu wechseln… so viel zum modernen Singapur 😀 Wir haben dann an einer anderen Station (die wir mal wieder zu Fuß erreicht hatten) unsere tollen Touristen-Pässe für 3 Tage gekauft – U-Bahn-Fahren ist hier echt günstig und das System ist super ausgebaut. Nach einem kurzen Essen und Einkauf sind wir dann völlig k.o. recht früh schlafen gegangen. Annika hatte dadurch allerdings etwas mit der Zeitverschiebung zu kämpfen (wir sind jetzt 6 Stunden voraus) und war mitten in der Nacht plötzlich hellwach. Naja, mit ein bisschen Gilmore Girls auf Netflix war das auch auszuhalten 🙂

Heute sind wir dann richtig in das Abenteuer Singapur gestartet. Wir sind morgens zur Marina Bay gefahren und haben die Gegend dort erkundet. Die Skyline von Singapur und das berühmte Hotel Marina Bay Sands sind wirklich beeindruckend. Wir haben natürlich versucht, dies für euch fotografisch festzuhalten 🙂

An der Marina Bay folgte dann die große Enttäuschung. DAS Wahrzeichen von Singapur, der Merlion, wird zurzeit restauriert und ist komplett verhüllt 🙁 Mist mist mist, kann man da nur sagen… Dann müssen wir also auf jeden Fall nochmal wiederkommen. Statt also Wahrzeichen zu fotografieren, wurde Annika plötzlich zum gefragten Fotomotiv. Eine indonesische Familie war so fasziniert von der blonden, weißen Frau, dass sie unbedingt ein Foto mit ihr haben wollten 🙂

Anschließend ging es, sehr zur Freude von Riesenrad-Fan Annika, in den Singapore Flyer, der bis vor ein paar Jahren das größte Riesenrad der Welt war. Die Aussicht war wirklich fantastisch und die Fahrt ein echtes (Touri-)Erlebnis. Man hat einen guten Überblick über die Stadt bekommen und konnte Fotos der Skyline inklusive des Marina Bay Sands machen.

Danach haben wir unsere Akkus (und die der Kamera) kurz im Hotel aufgeladen. Dies war allerdings weniger erholsam als geplant, da der Feueralarm losging und wir auch nach sicherer Rückkehr ins Zimmer immer wieder irgendwelche Tests des Alarms ertragen mussten…

 

Abends ging es dann nochmal zurück zum Marina Bay Sands – diesmal allerdings rauf aufs Dach 🙂 Im 56. Stock (ja, nach dem 125. in Dubai natürlich nicht besonders hoch 😀 ) befindet sich die Aussichtsplattform mit Blick auf ganz Singapur (und natürlich auf den berühmten Infinity-Pool). Von hier aus haben wir uns den Sonnenuntergang angesehen und als es dunkel war noch die Wasserspiele vor dem Marina Bay Sands (wie ihr ja wisst ist Annika leicht davon begeistert 😀 ) Auch auf der Plattform wurde Annika wieder um Fotos gebeten – ob sich unser Blog schon bis Singapur rumgesprochen hat??

Das sollte es dann auch für den ersten „richtigen“ Tag gewesen sein. Morgen geht es in die Gardens by the Bay und ins Kolonialviertel.

 

Erste Eindrücke, die wir festhalten wollen:

  • Das Wetter in Dubai war besser (hier ist es schwül-warm und gewittert immer mal wieder)
  • Deutsche sind überall
  • Das Nahverkehrsnetz ist deutlich besser als in Dubai, besser zu Fuß zu erkunden ist es auch
  • Man fällt hier als Europäer deutlich mehr auf
  • Für Hauke:**
  • Wir gehören hier zu den größeren Menschen (dabei sind wir doch schon recht klein :D)